Die Ausstellung

Die Ausstellung

Eulenspiegel immer wieder anders:
Eulenspiegel-Figuren aus Meißner Porzellan, Eulenspiegel-Notgeld – warum das?

Eulenspiegel erblickt laut Buch um ca. 1300 in Kneitlingen am Elm – das zur heutigen Samtgemeinde Schöppenstedt gehört – das Licht der Welt.

Seit 500 Jahren sind die Geschichten des mittelalterlichen Schalksnarren Till Eulenspiegel in gedruckter Form im Umlauf. Das Eulenspiegel-Buch war von Beginn an ein Bestseller und wurde rasch in viele Sprachen übersetzt. Diese bei Jung und Alt gleichermaßen beliebte literarische Figur ist seit dem 16. Jahrhundert in aller Welt bekannt und somit zu einem großartigen Botschafter der Region geworden.

Dass hinter dem bunten Kinderbuchhelden mit Schellenkappe viel mehr steckt als nur ein harmloser Spaßmacher, kann man im Till Eulenspiegel-Museum entdecken. Die große Dauerausstellung geht auf vieles ein, was man über Eulenspiegel wissen will – und stellt einiges in Frage, was man zu wissen glaubte.

So kann man sich selbst ein Bild der verschiedenen Facetten der Eulenspiegel-Figur machen.

Themen der Dauerausstellung:

  • Die Historien des Eulenspiegel-Buches
  • Wer war Till Eulenspiegel?
  • Verfasser gesucht!
  • Ein Buch geht um die Welt
  • Eulenspiegel ist nicht tot zu kriegen – Das Weiterleben des Eulenspiegel-Stoffes in der Literatur
  • Immer in Bewegung – Eulenspiegel in Szene gesetzt: Das Weiterleben des Eulenspiegel-Stoffes auf der Bühne, in der Musik und im Film
  • Lustig und bunt? – Eulenspiegel in der Bildenden Kunst

Das Till Eulenspiegel-Museum hat eine bedeutende Sammlung von besonderen Eulenspiegel-Stücken. Ein Besuch lohnt sich, wenn man die Figur näher oder auch neu entdecken möchte.