Tagung ‘Narr & Nation’

Braunschweig – Schöppenstedt – Kneitlingen vom 15. – 18. September 2022

Am 15. September 15
  •  
Um 18:30 Uhr

Nationen haben und brauchen Mythen. Typischerweise geht es da um Helden und Schurken und ihre nationenstiftenden guten, respektive bösen Taten. Wilhelm Tell und der Landgraf Gessler sind ein solches Paar, das den Gründungsmythos der Schweiz verkörpert. Traditionell können Narren sowohl Gegenfiguren als auch Doppelgänger der Herrscher bzw. der Herrschaft sein.
Narren, wie immer man sie definieren mag (eigentlich lässt sich nur definieren, was keine Geschichte hat, meint Friedrich Nietzsche), sind weder Helden noch Schurken und mit dem Gegensatzpaar Gut – Böse nicht gebührend zu erfassen. Damit sieht es auf den ersten Blick so aus, als würden sie quer zu allen Vorstellungen von Politik und Nation liegen. Und doch hat etwa Siegfried Sichtermann seine 1982 erschienene Anthologie zur Eulenspiegel-Dichtung aus fünf Jahrhunderten mit einem Motto versehen,
das Johann Christian Ludwig Haken 1791 formuliert hatte: „Einen Mann hat Deutschland jeder Nation voraus: Till Eulenspiegel“.
Ob das so ist, wissen wir natürlich nicht. Gewiss ist aber, dass Narren, Schelme, Trickster, Outsider, Querköpfe, Käuze und Witzbolde unter (besonderen) Umständen nationale Narrative sein oder werden können – für die polnische Unabhängigkeitsbewegung des 19. Jahrhunderts etwa Stańczyk und im späten Osmanischen Reich Nasreddin. Wie und unter welchen Umständen funktioniert die politische und ideologische Instrumentalisierung solcher Figuren in nationalen Kontexten (oder gegen diese)? Welche Rolle spielen dabei der Humor und die Medien, die ihn bedienen, wie etwa satirische Flug- und Zeitschriften, Film und Fernsehen? Darum soll es anhand vergleichender Fallstudien in der Tagung sowie in Vorträgen und Publikationen in ihrem Umfeld gehen.

Eine detaillierte Anmeldung zu einzelnen Programmpunkten ist erforderlich (siehe Programm unten), per Mail ( info@eulenspiegel-museum.de) oder telefonisch (05332/6158)

Programm der Tagung

Skip to content